Neuigkeiten & Pressemitteilungen


2016


Januar 2016


Spenden, wenn es andere nicht mehr tun (Teil 1 / 2)

Willicher bzw. Anrather Unternehmer bedankt sich mit sozialem Engagement in Meerbusch

 

Auch im vergangenen Jahr war es der Dezember und die damit verbundene Weihnachtszeit, die die Deutschen vermehrt zu Spenden für soziale Themen veranlasst hat.

 

Eigentlich schade, dass vor- und nachher wieder weniger gespendet wird, sagt Andreas Oerschkes,  Unternehmer der gleichnamigen Willich-Anrather Firma, die im Tief- und Kanalbau, Straßen- und Landschaftsbau tätig ist.

 

Wir Engagieren uns unabhängig von der Jahreszeit in lokalen Projekten an unserem Standort.

 

Neuerdings aber auch an den Standorten, an denen wir unternehmerisch tätig sind. So bedanken wir uns auf diesem Wege auch mit einer Spende für das Projekt TiM (Teilhabe in Meerbusch) das die Stadt, gemeinsam mit der Bürgerstiftung "Wir für Meerbusch" vorantreibt.

 

Dieses Projekt soll der Armut vorbeugen und einkommensschwache Eltern zweckgebunden für kleinere Anschaffungen mit bis zu 250 Euro pro Kind und Jahr unterstützen.

 

Weitere Informationen - auch zum Mitmachen - erhalten Sie hier:

Projekt TiM - Teilhabe in Meerbusch


Spenden, wenn es andere nicht mehr tun (Teil 2 / 2)

Willicher bzw. Anrather Unternehmer bedankt sich mit sozialem Engagement in Neukirchen- Vluyn

Spenden - nicht nur an Weihnachten.

 

Bereits im Jahre 2010 wurde das Projekt „Nächsten-Liebe“, das Partnerschaftsmodell der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn ins Leben gerufen.

 

Überall auf dieser Welt gibt es Kinder, die es wert sind, dass man sie fördert. Nicht nur in fernen, fremden Ländern, sondern gleich nebenan oder drei Straßen weiter. Auch in Neukirchen-Vluyn gibt es zuhauf familiäre Situationen, in denen das Einkommen der Eltern bei weitem nicht ausreicht, um ihren Kindern zu helfen, deren Talente zu fördern und damit die Weichen für ein intaktes Eintauchen in die spätere Welt des Erwachsenseins vorzubereiten. 

 

Hierzu wurden und werden Paten gesucht. Das Prinzip ist denkbar einfach: Man fördert  stets für ein Jahr (einmal, mehrmals, immer ...) ein Kind in seiner Nähe, von dem seine Lehrer genau wissen, dass dessen Eltern aus welchen Gründen auch immer die verborgenen Talente nicht fördern können. Dabei kann man als Sponsor oder Pate anonym bleiben oder sich ganz bewusst seinem „Sprössling“ als Mentor, Freund, oder „Kumpel“ offenbaren. 

 

Hier haben wir nicht gezögert zu helfen sagt Andreas Oerschkes. Als Unternehmen im Tief- und Kanalbau, Straßen- und Landschaftsbau, haben wir in der Vergangenheit von Aufträgen unserer Kunden aus Neukirchen-Vluyn profitiert. Wir freuen uns, wenn wir auf diesem Wege etwas sinnvolles zurückgeben können.

 

Weitere Informationen - auch zum Mitmachen - erhalten Sie hier:

Projekt Nächstenliebe